Geschichte des Eine-Welt-Kreis Buxheim e.V.

Entstehung

Seit vielen Jahren kümmert sich die Pfarrgemeinde St. Peter und Paul (Buxheim) um das Anliegen der Einen-Welt-Arbeit. Mit viel Engagement tragen die Mitglieder des Sachausschusses Mission, Entwicklung und Friede (kurz: ,,Missionskreis") die Anliegen der Brüder und Schwestern in der einen ganzen Welt in die Pfarrei hinein. Eine lange, für beide Seiten sehr erfahrungsreiche Beziehung zur Partnergemeinde Dondo in Angola prägt die bisherige Arbeit. Obwohl die Kontakte, vor allem durch den immer wieder aufflammenden Bürgerkrieg, unterschiedlich intensiv waren, ist die erfolgreiche Beziehung bis heute nicht abgebrochen. Schon bald wurde klar, daß die Aufgabe des Missionskreis nicht nur darin besteht, durch verschiedenste Aktivitäten Geld zu sammeln. Die Welt kann nur durch Gerechtigkeit und Solidarität verändert werden. Ein sicherer Lebensunterhalt für die Menschen in den Erzeugerländern wird nur durch eine gerechte Entlohnung für ihre oft harte Arbeit erreicht. Seit mehr als sieben Jahren wird mit dem Verkauf von ,,fair" gehandelten Produkten die Entstehung gerechterer Welthandelsstrukturen unterstützt.


Zeichen setzen

In vielen Sitzungen des Missionskreises wurde um die zukünftigen Ziele unserer Arbeit gerungen. Gerade in den letzten beiden Jahren kommt das Bewusstsein zum Tragen, dass die Öffentlichkeit stärker mit den Problemen der Einen-Welt konfrontiert werden soll. Die weltweiten wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Konflikte hängen oft mit unserem persönlichen Lebensstil zusammen. Dieses Wissen wird stärker in unsere Arbeit einfließen, muss unseren Lebensstil prägen und soll in alle Gruppierungen der Gemeinde hineingetragen werden.


Ein Verein wird gegründet

Nicht stehen bleiben, nicht nur an Bewährtem festhalten und Mut, Neues anzugehen.

Unter diesem Motto wurde im Frühjahr des Jahres '97 die Entscheidung gefällt, einen Verein zu gründen, damit in der Gemeinde Buxheim die Eine-Welt-Arbeit noch deutlicher präsent ist. Ein Anliegen ist es, möglichst viele Bürgerinnen und Bürger für diese Arbeit zu gewinnen.

Schon bei der Gründungsversammlung am 03. Juli 97 erklärten 32 Frauen und Männer ihren Willen. sich der Verantwortung für die Eine Welt anzunehmen. Frisch motiviert durch die neuen Mitglieder (inzwischen hat der Verein ca. 150 Mitglieder), ist der Eine-Welt-Kreis Buxheim bereit, seine Aufgaben in der Gemeinde anzunehmen und seine Ziele umzusetzen.


Ziele

Bewusstsein wecken für die globalen Zusammenhänge zwischen den Ländern des Südens und den Industrienationen

InformationsveranstaItungen und Aktionen zu weltweiten ökonomischen und ökologischen Problemen, die mit unserem Lebensstil zusammenhängen

Solidarität fördern für Menschen, die aufgrund unmenschlicher Lebensbedingungen in Armut und ohne Zukunftsperspektive leben

Förderung der Völkerverständigung mit Menschen anderer Völker

Finanzielle Unterstützung der Entwicklungszusammenarbeit, um pastorale und soziale Projekte mitzutragen

Gründung eines Eine-Welt Ladens, als solidarisches Zeichen für ,,fair" gehandelte Produkte

Erstellt von webmaster(at)eine-welt-kreis-buxheim.de